BURNOUT VERMEIDEN IN 1. PFLEGE 2. BETREUUNG 3. SOZIALEN BERUFEN

Burnout kann eine mögliche Folge des verrückten Corona Jahres 2020 sein. Es kann auch im weiteren Verlauf 2021 in Pflege- & Betreuungsberufen vermehrt auftreten. Die Anzeichen dafür und was Du persönlich tun kannst um diesem Syndrom entgegen zu wirken, besprechen wir in diesem Blog Artikel. Zusätzlich gibt es Podcastepisoden zum direkt Anhören und Empfehlungen zum Themenkreis Erschöpfung im Gesundheitswesen.

1. Was bedeutet Burnout?

Bevor wir uns die möglichen Anzeichen genauer anschauen, klären wir die Stadien und die allgemeine Definition von einem Burnout. Im Verlauf findest Du auch eine Checkliste. Mit dieser kannst Du in Sekundenschnelle herausfinden, ob Du gefährdet bist auszubrennen.

Eine erste Definition liefert ein online Lexikon für Erkrankungen:

Das Burnout-Syndrom bezeichnet einen Zustand, bei dem der Patient durch andauernden beruflichen und/oder privaten Stress derart belastet ist, dass sich ein Zustand physischer und emotionaler Erschöpfung mit deutlich reduzierter Leistungsfähigkeit einstellt.“

https://flexikon.doccheck.com/de/Burnout-Syndrom#Definition

1.1. Pflege und Betreuung sind derzeit stark gefordet

Wenn ich mir das letzte Jahr anschaue bin ich fast überzeugt, dass die allermeisten berufstätigen Menschen in sozialen Berufen genau das erlebt haben. Eine dauerhafte Stresssituation auf der Arbeit durch Corona-Maßnahmen und Umgang mit Patienten und Bewohnern.

Zusätzlich sind viele Pflege und Betreuungskräfte auch privat gefordert durch Homeschooling, Abstand zur Familie und allgemeinen persönlichen Eischränkungen z.B. keine Urlaubsreisen oder Freizeitangebote.

Die passende Podcastepisode Teil 1 von 3 zum Thema Burnout in sozialen Berufen hörst Du hier:

Burnout vermeiden 1 / 3

1.2. Stadien eines Burnouts

Hier lieste ich einfach mal zum ersten Überblick des Burnout Syndroms nach Herbert Freudenberger & Gail North (Freiburg, 1992) die 12 Stufen mit meiner Kurzerklärung auf. Ich finde diese kurze Übersicht mega aufschlussreich. Vielleicht folgt gleich ein Aha-Erlebnis für Dich?

Dieser Teil des Artikels wird überarbeitet Januar 2021

  1. Stufe: Der Zwang sich zu beweisen (Feuer & Flamme, übersteigerte Einsatzbereitschaft
  2. Stufe: Verstärkter Einsatz (freiwillige Mehrarbeit / Überstunden auch im Frei, unentbehrlich)
  3. Stufe: Vernächlässigung eigener Bedürfnisse (inkl. Überkonsum Kaffee & co, Schlafstörung)
  4. Stufe: Verdrängen von Konflikten & Bedürfnissen (Vergessen, Ungenauigkeit, Hobby weg)
  5. Stufe: Umdeutung von Werten (Abstumpfen, Partnerprobleme, Kontaktvermeidung)
  6. Stufe: Verstärkte Verleugnung (Anerkennung fehlt, keine Lust zur Arbeit zu gehen, Fehlzeit)
  7. Stufe: Rückzug (innere Hoffnungslosigkeit, Ersatz = Essen, Drogen, Shoppen, Sex, Spielsucht)
  8. Stufe: Deutliche Verhaltensänderung (Selbstmitleid, kaum Initiative, Zuwendung nervt)
  9. Stufe: Verlust des Gefühls zu sich selbst (Entfremdung, innere Leere, nur Funktionieren)
  10. Stufe: Innere Leere (Panikattacken, Angst vor Menschen, Exzesse = Essen, Sex ohne Freude)
  11. Stufe: Depression & Erschöpfung (neg. Lebenseinstellung, Dauerschlafwunsch, Suizidged.)
  12. Stufe: Völlige Burnout-Erschöpfung (lebensgefährliche Erschöpfung, angegreiffenes Immunsystem, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Magen-Darm-Erkrankungen, Selbstmordgefahr
https://docplayer.org/11152881-Klinikkonzept-fuer-burnout-patienten-aus-helferberufen.html

1.3. Anzeichen für einen Burnout

In der Podcastserie zum Thema Burnout in Pflege und Betreuung spreche ich grob von 4 Stufen. Diese Einteilung ist von mir in Anlehnung an die oben erwähnte 12 Stufen übernommen worden, weil sie sofort und schnell verdeutlicht, worin die Gefahr eines schleichenden Prozesses liegt. Vielleicht hörst Du in die 2. Folge des *sozial berufen* Podcast rein um selbst zu überprüfen, wo Du stehst?

2. Was Du gegen Stress und Überforderung tun kannst

Du kennst nun einige Anzeichen und Merkmale, die bei einer Dauerbelastung auftreten. Hast Du auch den Test gemacht? Unter Punkt 3 findest Du das PDF dazu. Ein paar Erlebnisberichte zum schleichenden Vorranschreiten eines Burnouts sind in den Gastbeiträgen im Blog zu finden. z.B. Rick – der Feuerwehrmann.

Teil 2 von 3 im Podcast zum Thema Burnout in sozialen Berufsgruppen hörst Du hier:

Burnout vermeiden 2 / 3

2.1. Allgemeine Tipps

Das große Thema auf der anderen Seite des Burnout Syndroms ist die Selbstfürsorge. Manche nennen es auch Selfcare. Spannenderweise mögen wir diesen Begriff oft nicht. Es klingt irgendwie nach Egoismus. Aber das ist absoluter Quatsch. Selbstfürsorge ist die Basis für ein gesundes uns ausgeglichenes Leben in Balance. Beruflich & privat. Dazu zählt Ernährung, Bewegung, Entspannung, Beziehungen, Ausgleich, Freude uvm.

2.2. Meine Zufriedenheitsformel als Burnout Contra

Weil ich selbst schon einmal die 12. Stufe (siehe Punkt 1.2) erfahren musste, ist es mir ein besonderer Wunsch andere davor zu bewahren. Spannenderweise reagieren Menschen in schwierigen Lebensumständen fast allergisch auf meine liebevolle Unterstützung. Das ist der Grund, wieso ich eher Menschen erreiche, die ab Stufe 9 bereits negative Erfahrungen im Burnout Syndrom erfahren mussten. Mein Angebot – Burnout Contra – enthält die Zufriedenheitsformel. Sie besteht aus 3 Zutaten.

2.2.1. Erholung

Einer der wichtigsten Bestandteile um Stress zu vermeiden ist erholsame Zeiten einzubauen. Diese Erholung kann für jeden anders zusammengesetzt sein.

2.2.2. Stress Minimieren

Der wichtige Schritt in unserer Zufriedenheit ist zu identifizieren, wo die Stressoren in Deinem Leben sind. Was fordert Dich täglich? Was nervt? Was fordert Dich? Wieviele Aufgaben türmen sich? Welche Menschen nerven? Welche Umstände stressen zusätzlich?

2.2.3. Fokus auf die eigene Gesundheit

Ganz ehrlich? Wie ernährst Du Dich? Was stopfst Du in Dich rein, wenn es Dir nicht gut geht oder Du Dich belohnen willst? Wie oft bewegst Du Dich? Wieviel trinkst Du? (Alkohol zählt nicht!) Bewegung? Schlaf? Zusammengefasst – wie gesund lebst Du eigentlich?

Enstpannen gegen Burnout

3. Deine Checkliste und Burnout Schnelle Hilfe

Diese 5 Seitige PDF Datei mit 12 Fragen & weiteren wertvollen Hinweisen kann Dich etwas sensibilisieren für Deine täglichen Herausforderungen und Belastungsfaktoren. Je nachdem, wie Du antwortest, wirst Du eine Tendenz in Deinem derzeitigen Leben wahrnehmen.

Vielleicht helfen die 12 Fragen auch ein Gespräch mit einer nahestehenden Person zu beginnen. Oft ist uns selbst nicht klar, wie stark wir bereits in negativen Spiralen verfangen sind. Achtsamkeit, Respekt vor den täglichen Leistungen und auch Mitgefühl helfen grundsätzlich bei einem Gespräch mit sich selbst oder anderen, denen wir gern helfen möchten.

Teil 3 von 3 Burnoutprävention in Pflege und Betreuung, heute gibt es Tipps für Dich:

Burnout vermeiden 3 / 3

4. Mein online Angebote als Burnout Prävention

Das Thema „ausgebrannt sein“ liegt mir sehr am Herzen. Warum? Weil ich selbst einige Male in meiner beruflichen Pflegelaufbahn stark überfordert war und kaum noch gut für mich selbst gesorgt hatte. Manchmal verstehen wir erst, was andere uns raten, wenn uns selbst ein ähnliches Schicksal ereilt. Ich habe den Eindruck, das Thema Burnout spielt in helfenden Berufsgruppen erst dann eine persönliche Rolle, wenn es uns persönlich trifft.

Burnout contra

Du willst endlich entspannter mit Herausforderungen umgehen?

4.1. Für wen?

Die Angebote von *sozial – berufen* richten sich vor allem an Menschen in sozialen Berufen und dem Gesundheitswesen. Hier ist achtsame Selbstfürsorge besonders wichtig – & hier – kommt sie häufig zu kurz.

Deshalb gibt es Präventionsangebote z.B. das Erlernen von Autogenem Training. Eine regelmäßige bewusste Entspannung reguliert unser Nervensystem Dauerhaft!

4.2 Burnout Contra

Ein wichtiger Besatndteil meiner Arbeit ist das Unterstützen in schwierigen Lebenslagen. Dazu ist es elementar eine Art Reflexionsschleife einzubauen. Diese Basis können wir alle erlernen. Für mich war es enorm wichtig zu verstehen, wie meine eigenen Verhaltensweisen dazu beitragen, ob es mir gut oder noch schlechter geht. Einen ersten Einblick in meine Art der Unterstützung bekommst Du im kostenlosen „Relax Paket“. Es besteht aus einer E-Mail Reihe mit drei Hilfsangeboten.

  1. Deinem Workbook zum ersten Reflekrieren
  2. Einer Audio zum entspannten Herunterfahren
  3. Deiner Checkliste für das reflektierte Ritual
Hier zur kostenlosen Anmeldung.

Podcast Empfehlungen zu Belastungen im Gesundheitswesen:

Eine Krankenschwester berichtet:

https://www.ardaudiothek.de/fighting-corona-mit-tobi-schlegl/wenn-die-umarmung-nach-der-arbeit-fehlt-krankenschwester-jenny-lee-im-interview/74475440

Pflegerinnen im Krankenhaus im Corona Jahr:

https://www.ardaudiothek.de/im-gespraech/pflegerinnen-im-krankenhaus-irgendwie-wird-man-vergessen/83067718

Fazit

2021 ist ein Ende der Corona Krise noch immer nicht in Sicht. Trotz Impfstart steigen die Zahlen neu infizierter Menschen. Es ist und beleibt wichtig, dass wir gut auf uns selbst achten.

Manchmal ist es wichtig sich hilfe zu holen. Vielleicht helfen Dir meine Angebote? Vielleicht suchst Du auch noch weitere Unterstützung? Dann hier noch eine Herzensempfehlung:

Kati Bohnert hat im Podcast Nr. 18 von diesem Communityangebot berichtet:

Podcast auf Youtube : https://youtu.be/Ify3WLhaShk

Mein Tipp für eine aktive online gestützte Hilfe ist heute (Stand Januar 2021) die helperscircle Community… -> hier lang zu Kati und ihrer emoltionalen ersten Hilfe!

https://helperscircle.de/community/

Vielen Dank für Dein Interesse an diesem schwierigen Themenkreis Burnout und Erschöpfung in sozialen Berufen.

Ich sende Dir herzliche Grüße

Deine Doreen

Schreibe einen Kommentar