SOCIAL MEDIA IN DER PFLEGE

Vorschau in neuem Tab

Einführende Gedanken zur Social Media Nutzung

Social Media zeigt – wir sind viele. Das neue Zeitalter der Digitalisierung ist faszinierend. Plötzlich hat jede einzelne von uns die Möglichkeit, unsere Meinung medienwirksam zu verbreiten. Im Internet ist fast nichts unmöglich. Soziale Netzwerke werden genutzt um Stimmungen zu erzeugen.

social media , pflege und soziale Berufung
Pflege & Social Media

Gerade in den sozialen Netzwerken erlebe ich seit der Corona-Krise vermehrt Accounts, die sich für Pflege und soziale Berufe stark machen. Unterschiedliche Plattformen werden genutzt, um alle Bereiche unserer Gesellschaft zu erreichen.

Welche sozialen Netzwerke kennst Du?

  • YouTube
  • Facebook
  • Instagram
  • Pinterest
  • Snapchat
  • Twitter
  • TikTok
  • Clubhouse
  • Foren
  • Facebook-Gruppen
  • WhatsApp
  • LinkedIn
  • Xing
  • Facebook Massenger
  • Telegram uvm.
social media und Pflege
Welche Social Media Kanäle nutzt Du?

Pflege kann sich auf SOCIAL MEDIA vernetzen

Im Januar 2021 wurde eine Pflegepetition ins Leben gerufen, die durch *den Stern* massiv unterstützt wurde. Alle Accounts und Persönlichkeiten auf Social Media pushten die Pflegepetition massiv.

Es ist wichtig sich zu positionieren und auch innerhalb der Gesellschaft klarer zu zeigen, dass es uns gibt! Pflege braucht würde – war die Schlagzeile und der Hashtag zu der Petition.

Doch welche Mittel nutzen wir? Ist es wirklich nötig, Bewohner im Nachthemd oder beatmete Covid-Patienten täglich in den eigenen Posts zu zeigen? Ist das ein würdevoller Weg – unter nicht Beachtung von Bildrechten und Datenschutz?

Es gibt Persönlichkeiten, die nutzen die neuen und digitalen Medien clever. Ein Beispiel gefällig?

Hier kommt Jimboy27 – er versteht es meisterhaft das Medium TikTok für Sichtbarkeit für Pflege zu nutzen. Seht selbst – hier teile ich eines seiner vielen Videos für die Pflegepetition:

@jimboy27

Auch wenn wir 50.000 Stimmen haben! Eskaliert weiter! Je mehr, desto größer die Chance! Link in y Bio! #pflegepetition #pflege #foryou Quelle:stern.de

♬ original sound – kristin

Instagram ist ein großer Social Media Kanal für Pflegende

Ich selbst liebe Instagram und nutze dort auch die IGTVs (Videos bis 10 min), die Reels (kurze witzige Clips) und Storys um mit anderen vernetzt zu sein und meine Themen rund um Berufung zu publizieren.

Wie wir uns in sozialen Netzwerken zeigen, ist natürlich unsere persönliche Freiheit, aber den Bereich der eigenen Meinungsfreiheit zu verlassen und fremde Menschen zu nutzen, um Dinge zu verdeutlichen – sollten wir uns gut überlegen und die Verhältnismäßigkeit wahren.

Lisa Marie @mama_lilli_2017 hat dazu eine klare Meinung, die Du im Podcast Nr.31 (oder Youtube – Video weiter unten) erfährst, wenn Du das möchtest.

Ich kann es total nachvollziehen, dass immer mehr Pflegende oder andere soziale Berufsgruppen ihre Arbeit der Gesellschaft zeigen wollen. Ein Stück Transparenz schaffen in der anonymen Welt rund um die Berufsbezeichnung Pflege.

Das *Wie* und mit welchen Mitteln sollte aber kritisch und respektvoll unter Achtung der Menschenwürde beachtet werden. Oder, was meinst Du?

social media Austausch
Social Media zum Austausch nutzen

Social Media kann eine Welle auslösen:

Vielleicht hast Du von der Kampagne der Bundesregierung unter dem Titel: “Ehrenpflegas” gehört? Es waren fünf Folgen auf Youtube, die dazu gedacht waren junge Leute zu erreichen. Das Bundesministerium für Soziales und Gesundheit wollte mit dieser teuer bezahlten Kampagne um Schulabgänger werben und diese für das Berufsfeld der Pflege begeistern.

Doch ist dies gelungen?

“Ich bin kein Ehrenpflega”

online Größen aus dem online Pflegenetzwerk

Viele Fachkräfte und Leitungspersonen aus der Pflege zeigten sich empört und steuerten mit Beiträgen, Post, Videos uvm. dagegen. Darf der anspruchsvolle Beruf der Pflege wirklich so platt und plakativ dargestellt werden?

Viele Fachkräfte sagten Nein und schlossen sich zu Gegendarstellungen zusammen.

@Esther Binar hat dazu eine tolle Serie auf ihrem Youtube Account veröffentlicht.

social media & die Pflegecommunity

Wir sind keine Ehrenpflegas

Tobias von @ambulant_bloggt hat auch ein mega Video dazu produziert. Er zeigt in diesem Video und mit seiner neuen Serie, wie es hätte besser gehen können = miteinander.

Social Media sinnvoll nutzen

Mein Tipp für Deinen Instagram und Pflege Account

Am Anfang meiner Social Media Aktivitäten, hab ich alles mögliche gepostet. Irgendwann habe ich kapiert, dass es Sinn macht, gezieltere Texte und Hashtags zu verwenden.

Wenn Du vielleicht auch eine klare Message über Deine digitalen Kanäle transportieren willst, macht es Sinn über Deinen Auftritt für Pflege nachzudenken.

Professionelle Unterstützung um einen ansprechenden Online Auftritt auf Social Media z.B. auf Instagram hinzulegen gibt es viele. Ich persönlich liebe die Angebote von Caroline Preuss.

Ich persönlich nutze alle online Kurse von ihr um meine online Präsenz auf professionelle Beine zu stellen. Wenn Du das auch möchtest, kannst Du gern auf dem Link unten vorbei schauen. Es gibt eine kostenlose Vorlagensammlung und Anleitung von Caro für coole Instagram Posts.

(Affilete Programm)

Ein Info-Seminar zum Thema Instagram Account

Vielleicht gefällt Dir die Art von Caro, das Freebie oben und meine Schwärmerei? Dann nutze gern den nächsten Link zu einem kostenlosen Webinar von Caro zum Thema Instagram Account. Was gilt es zu beachten, damit Deine Botschaft in Sachen Pflege wirklich gut verbreitet werden?

Ja, ich werbe heute in diesem Zusammenhang offensiv für Caroline Preuss. Ihre Angebote haben mir extrem geholfen meine Post und Auftritte bei Instagram zu verbessern. Vielleicht hast genau Du mich auch deshalb gefunden?

Du willst mit Deinem sozialen Thema auch mehr Menschen erreichen? Dann klick hier:

Dein Account wird nicht jedem gefallen

Eine wirklich wichtige Botschaft zum Schluss meiner Empfehlungen ist: jeder Mensch, hat einen eigenen Geschmack. Nicht alle finden alles lustig. So wird es auch sein, falls Du Dich entschließen solltest mit dem Thema Pflege auf einem Social Media Kanal Bilder & Texte zu veröffentlichen.

Es kann sein, dass auch mal ein blöder Kommentar darunter steht. Das hatte ich auch schon oft. Dann gilt es durchzuatmen. Schaue erstmal von wem dieser Kommentar gekommen ist. Steckt vielleicht eine konstruktive Kritik drin?

Wichtig – nimm es nicht zu persönlich. Du bist doch viel mehr als dieser Account zeigt. Falls Du über Pflege oder soziale Berufe Informationen veröffentlicht hast, schau – ob der Kommentar für eine Diskussion gut ist. Ein Austausch ist immer wertvoll auf den sozialen Netzwerken.

Ganz allgemein gilt:

Hab Spaß und achte auf Dich und die geschützten Daten (wenn Du über andere berichtest).

Hier ein Clip zum Mutmachen:

Podcast Nr. 31 – Eine 3-fach Mutter und Pflegefachkraft zum Thema Pflege & Social Media

Im Podcastinterview Nr. 31 sprach ich mit Lisa Marie. Die junge Mutter ist auf Instagram und dem anderen blauen Netzwerk unterwegs. Sie setzt sich sehr für die Pflege und das Ansehen der Berufsgruppe in der Gesellschaft ein. Ihre Post zu Themen wie Demenz oder Mobbing sind lesenswert.

Hier siehst Du den ersten Teil unseres Interviews – Anfang 2021.

Social Media & persönlicher Ausdruck

Social Media Nutzung? Mein persönliches Fazit

Social Media als Austauschplattform ist zeitgemäß. Ich finde es großartig, dass vor allem auch berufliche Transparenz gelebt wird. Durch Accounts, die durchdachte und informative Beiträge veröffentlichen, erfahren wir viel mehr übereinander. Wir können uns Vernetzen, Austauschen und sogar voneinander lernen. Ich liebe dieses digitale Zeitalter.

Natürlich wird manches auch schnell selbstverständlich und wir müssen einfach achtsam und bewusst mit den Dingen bleiben, die wir veröffentlichen, denn

“das Internet vergießt nicht.”

Lisa Marie (Zitat aus dem *sozial berufen* Podcast Nr. 31)
social media als Lernmedium
Lernen über Social Media

Mein Fazit ist ganz klar. Daumen hoch für die digitale Vernetzung.

Wie stehst Du zu Social Media und digitalen Netzwerken?

0 – 5 Sterne – zeig Deine Tendenz!

-> mehr Sterne -> mehr Freude an Social Media & online Austausch.

herzliche Grüße in Deinen Tag

Doreen

Schreibe einen Kommentar